Der Schutz unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger vor Verbrechen muss verbessert werden!

CDU fordert 3.000 zusätzliche Polizisten und Rückenstärkung unserer Polizei

Die Zahl der Wohnungseinbrüche hat unter rot-grün in Niedersachsen zugenommen und die Aufklärungsquote ist gesunken! Selbst die Vollzeitstellen bei der Polizei haben abgenommen. Dieses noch nicht genug, wird Misstrauen gegen die Polizei geschürt, mit einer Beschwerdestelle gegen die Polizei sowie einer Kennzeichnungspflicht für Polizisten, Abschwächung des Vermummungsverbotes („die Polizisten müssen sich mit ihrem Namen kennzeichnen und die Demonstranten dürfen sich vermummen“) sowie Abschaffung der Moscheekontrollen.

Der Staat muss seine Bürgerinnen und Bürger schützen, sonst „funktioniert“ unsere Demokratie und unsere Freiheit nicht, so der polizeipolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion auf einer gemeinsamen Veranstaltung der beiden Landtagsabgeordneten Adrian Mohr (Verden) und Axel Miesner.

Bis zum Jahr 2022 wird die CDU zusätzliche 3.000 Polizisten einstellen, die Ausstattung der Polizei für schwere Terrorlagen verbessern, Ermittlungsgruppen für die konzentrierte Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls durch bessere Schulung stärken und um Wiederholungstäter aufzuspüren, wird verstärkt auf DNA-Analysen gesetzt werden müssen. Die Strafe für Wohnungseinbruchsdiebstahl muss erhöht werden, zukünftig muss eine Mindestfreiheitsstrafe von einem Jahr gelten. Dieses alles dient der Sicherheit der Menschen in Niedersachsen – und das bedarf höherer Priorität!