Moorvernässung nur mit den Menschen und nicht gegen sie!

Frank Oesterhelweg vor Ort im Ahrensfelder Moor: Öffentliche Flächen statt Flächen der Landwirtschaft nutzen

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Frank Oesterhelweg hat sich kürzlich über das abgeschlossene Projekt „Moor­vernässung Ahrensfelder Moor“ des Landkreises Osterholz informiert. Das Ahrensfelder Moor, das sich komplett in öffentlicher Hand befindet, umfasst 66 Hektar ungenutzte Hochmoorfläche, von der 18 Hektar wiedervernässt werden. Es wurde bewusst darauf verzichtet, landwirtschaftliche Flächen für diese Maßnahme in Anspruch zu nehmen bzw. benachbarte Flächen der Landwirtschaft zu beeinträch­tigen. Durch Verschließen der Entwässerungsgräben wird erreicht, das der Wasser­spiegel angehoben wird und dadurch das Wachstum moorbildender Pflanzen geför­dert wird. Ziel der ganzen Maßnahme ist, die Moorbildung zu ermöglichen. Frank Oesterhelweg zur Maßnahme im Landkreis Osterholz: „Dieses Projekt zeigt, dass Moorvernässung kein Widerspruch zur Landwirtschaft sein muss. Wir haben in Niedersachsen bereits jetzt 100 000 Hektar für den Natur- und Klimaschutz gesi­chert, sie befinden sich allerdings bezüglich ihres Wasserstandes noch in einem subop­timalen Zustand.Hier ist es zunächst in der Verantwortung der öffentlichen Hand, für Verbesserungen zu sorgen, bevor es zu weiteren Eingriffen in das Eigentum kommt“


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.